Navigation Menu+

Alte Schätze – neu bespannt. Das Worpsweder Geflecht, Mo.29.7.-Di.30.7.2024

Kursleitung: Günter Mix

Stühle mit Geflecht sind bequem, zeitlos schön und haben eine lange Tradition. Nachweise über Sitzmöbel mit Bespannungen aus Schnur, Segge, maisblattumwickeltem Stroh und Binse lassen sich in Spanien, Frankreich und England finden. Hierzulande ist die Technik vor allem in Norddeutschland verbreitet und als Worpsweder Geflecht bekannt.

In diesem Kurs bespannen sie sich ihren eigenen mitgebrachten Stuhl (oder alternativ einen Holzrahmen) mit einem neuen Geflecht.

Die Arbeit beginnt dabei direkt am Stuhl. Aus einem kleinen Bündel Binsenstengel wird durch Drehen ein stabiles Seil geformt, in das fortlaufend neue Halme eingesteckt werden müssen, um eine gleichmäßige, endlos lange Schnur zu erhalten. Die Schnur wird dann in einem bestimmten Rhythmus über und unter die Quer- und Längsholme des Stuhles durchgezogen, bis das typische Muster entsteht und das Geflecht den Sitz genau ausfüllt.

Das ständige Drehen ist anstrengende Fingerarbeit und erfordert Kraft, Ausdauer und Geduld. Belohnt wird die anstrengende Arbeit mit dem fertig geflochtenen, bequemen Klassiker!

Ein anspruchsvoller Kurs, der aber auch für AnfängerInnen geeignet ist. Flechterfahrung ist von Vorteil, vor allem ist aber Kraft und Geduld gefragt.

 

Lerninhalte:

# Materialkunde Salzwasserbinse

# Binsen drehen, gleichmäßige Schnüre formen

# Geflechtanpassung an quadratische, rechteckige und trapezförmige Formen

 

Für Anfänger*innen und Fortgeschrittene Flechter*innen

Kosten: 239 Euro für 2 Tage, zzgl. Material nach Verbrauch 15 – 25 Euro